Solaranlage ohne Anschaffungskosten: Miete mit Kaufoption

Du bist von den Vorteilen der Solarenergie überzeugt, aber der Kauf einer eigenen Solaranlage kommt derzeit nicht in Frage? Dann haben wir genau das richtige Angebot für dich: Unsere flexible Miete mit Kaufoption. Wir bauen die Photovoltaikanlage und übernehmen die Investitionskosten für dich. Du nutzt den Solarstrom vom ersten Tag an für deinen Eigenverbrauch und erhältst eine staatlich garantierte Einspeisevergütung für die eingespeisten Überschüsse. Dafür zahlst du eine überschaubare monatliche Miete. Du kannst dich zurücklehnen, denn wir garantieren die einwandfreie Funktion der Solaranlage für die gesamte Mietdauer. Und weil sich niemand gerne 20 Jahre bindet, bieten wir dir eine besonders flexible Kaufoption. Solltest du dich umentscheiden, z.B. weil du zwischenzeitlich mehr finanziellen Spielraum hast, kannst du die Miete beenden und die PV-Anlage zum Restwert erwerben.

Was spricht für die Miete einer Solaranlage?

Eine neue Photovoltaikanlage kostet je nach Größe schnell mehr als 10.000 €. Geld, das viele nicht ohne weiteres von heute auf morgen aufbringen können oder wollen. Die eigene Immobilie verursacht meist schon genug Kosten und wer neu gebaut oder ein Haus gekauft hat, zahlt oft noch seinen Hauskredit ab. Wer ohne Anfangsinvestition in den Genuss einer Solaranlage kommen möchte, sollte eine Miete in Erwägung ziehen. Nicht nur entfällt hierbei die Anfangsinvestition, die Miete einer PV-Anlage bringt noch einige zusätzliche Vorteile. Als Mieter profitiert man genauso von der Solaranlage, wie bei einem Kauf, muss aber weitaus weniger Risiken tragen. Zum Beispiel garantiert Golfstrom die Funktionsfähigkeit der Anlage über die gesamte Mietdauer und repariert oder tauscht defekte Solarmodule oder den Wechselrichter auf eigene Kosten. Dazu ist die Anlage durch eine Allgefahren-Versicherung gegen alle denkbaren äußeren Schäden versichert, auch das ist bereits in der Miete enthalten.

Insgesamt verliert man mit jedem verstrichenen Monat also etwa 325 €, in einem halben Jahr also bereits fast 2.000 €.

Für die Miete einer Solaranlage spricht auch, dass man sich damit den höheren Vergütungssatz sichern kann, ohne selbst zu investieren. Die staatlich garantierte feste Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sinkt jeden Monat. Wer möglichst früh eine Solaranlage installieren lässt, z.B. um sie zu mieten, sichert sich den höheren Vergütungssatz auch für die mögliche Option eines späteren Erwerbs der Anlage (Kaufoption). Eine kleine Beispielrechnung: Der aktuelle Vergütungssatz für Solaranlagen kleiner 10 kWp liegt derzeit bei 8,16 ct/kWh und sinkt monatlich um 1,8 %. Für eine 10 kWp PV-Anlage, deren Stromproduktion zu 30% selbst verbraucht und zu 70% eingespeist wird, bedeutet das für jeden gewarteten Monat durchschnittlich etwa: Entgangene Einnahmen und Einsparungen von 110,07 € (250 kWh*25 ct/kWh + 583 kWh * 8,16 ct/kWh) sowie über die gesamte Förderdauer verlorene Vergütung von 215,06 € (146.417 kWh*8,16ct/kWh*1,8%). Insgesamt verliert man mit jedem verstrichenen Monat also etwa 325 €, in einem halben Jahr also bereits fast 2.000 €. Wenn das mal kein Grund ist, noch heute eine kostenlose und unverbindliche Anfrage an Golfstrom zu stellen 😉.

Hier geht’s zur kostenlosen und unverbindlichen Anfrage für eine Solaranlage

Wie genau funktioniert die Kaufoption?

Ganz einfach. In unserem Angebot weisen wir dir den frühestmöglichen Erwerbszeitpunkt aus. In der Regel kannst du die Solaranlage ab Ende des zweiten vollen Betriebsjahres jeweils zum Ende eines Quartals zum jeweiligen Restwert abkaufen. Wenn du dich für den Kauf entscheidest, musst du uns lediglich 6 Wochen vorher informieren, mit dem Kauf endet dann die Miete. Wenn die Miete regulär abgelaufen ist und du die Anlage nicht erwerben wolltest, bauen wir die Anlage wieder auf eigene Kosten ab.

Weitere Infos zur Miete mit Kaufoption findest du hier